Premiere bei der 9. ASLP in Gold für ABI d.F. Gernot Rieger

Premiere bei der 9. ASLP in Gold für ABI d.F. Gernot Rieger

Erstellt von Thomas Meier, MA am 18.11.2016
Herkunft: http://www.lfv.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-17/108_read-32339/

43 Trupps von steirischen Feuerwehren haben sich zur nunmehr 9. Atemschutz-Leistungsprüfung in der Stufe Gold angemeldet, welche von 18. bis 19. November 2016 an der Feuerwehrschule in Lebring ausgetragen wird. Der 48-köpfiger Bewerterstab steht dabei erstmals unter der Führung von Landesbewerbsleiter ABI d.F. Gernot Rieger, der in dieser Funktion dem langjährigen Landesbewerbsleiter Ehrenbrandrat d.F. Robert Klampfl gefolgt ist.

Die generell hohe Qualität des Bewerbes ist auf ein höchst motiviertes Bewerber- und Bewerterteam zurückzuführen, wo von Teilnehmern und Bewertern bereits auf eine mehrjährige Einsatz-, Übungs- und Ausbildungserfahrung zurückgeblickt wird – steht doch ganz am Beginn des Weges zur Stufe Gold zunächst die Ausbildung und Prüfung zum Atemschutzgeräteträger an der Feuerwehrschule. Erst nach positiver Absolvierung dieses mehrtägigen Lehrgangs – und den vorgesehenen jährlichen Übungen –kann die ASLP in den Stufen Bronze, Silber und Gold im Zweijahresrhythmus absolviert werden.

Bei besten Rahmenbedingungen und nach wochenlangen Vorbereitungen treten nun heute Freitag und morgen Samstag – so der Stand laut Anmeldung und Bewerbsplan – 43 Trupps zur Atemschutz-Leistungsprüfung in der höchsten Stufe an.

Der Auftakt zur diesjährigen ASLP in Gold erfolgte Freitagnachmittag mit der Bewerterunterweisung. In dieser wurde auch dem verstorbenen Bewerterkameraden, Bereichsatemschutzbeauftragten und stellvertretendem Bereichsfeuerwehrkommandanten von Fürstenfeld, Brandrat Erwin Gutmeier, gedacht.

Der eigentliche Startschuss erfolgte um 16.00 Uhr mit der Bewerbseröffnung, ehe sich im Anschluss die ersten Atemschutztrupps den Herausforderungen dieser überaus anspruchsvollen Leistungsprüfung stellten. Der zu bewältigende Parcours umfasst in Summe fünf Stationen.

Neben theoretischem Wissen muss im Besonderen auch der richtige Umgang mit den Pressluftatmern den prüfenden Blicken des Bewerterstabes Stand halten. Dies betrifft nicht nur das Ausrüsten mit oder die Inbetriebnahme bzw. das Ablegen und Versorgen der Geräte. Auch das Können, das Geschick und die Kondition des Teilnehmerfelds wird an praxisnahen Stationen wie „Brandbekämpfung“ oder „Menschenrettung“ auf den Prüfstand gestellt.

Den Ausklang zu Tag 1 bildet der obligatorische Bewerterabend, zu dem der Landesfeuerwehrverband geladen hat. Dazu konnte Bewerbsleiter ABI d.F. Gernot Rieger LFR Bgm. Engelbert Huber sowie seinen Vorgänger, Ehrenbrandrat d.F. Robert Klampfl begrüßen.

Landesfeuerwehrrat Huber überbrachte die Grüße des Landesfeuerwehrverbandes und dankte in seiner Grußadresse dem Bewerterstab, den Bewerbsleitern Gernot Rieger mit Stellvertreter ABI Franz Roßmann, dem für die ASLP zuständigen Sachbearbeiter im Landesfeuerwehrverband, OBI d.LFV Hannes Mayerl sowie OBI Gerald Seidl von der Atemschutzwerkstätte für deren Engagement und Gespür im Rahmen der Abnahme dieser Leistungsprüfung. Ferner zeichnete LFR Huber verdiente Bewerterkameraden mit Bewerterspangen aus.

Die Bewerterspange in Gold für ihre mehr als 15-malige Bewertertätigkeit erhielten BM Christian Kreiner, OBI d.F. Manfred Payerhofer und BM Raimund Pöltl. Die Spange „Gold 30“ wurde an ABI Wilfried Stocker, OBI a.D. Werner Lang, HBI Rudolf Reinprecht, BI d.F. Rene Wernegg und an BM d.F. Mario Witreich verliehen. Mit der Spange „Gold 50“ wurden BR d.ÖBFV Thomas Meier, BI Franz Neubauer sowie BR d.F. Ing. Martin Zangl ausgezeichnet.

Ehrenbrandrat d.F. Robert Klampfl nutzte diese Zusammenkunft beim Bewerterabend ebenso, um sich bei zwei seiner langjährigen Weggefährten mit einem besonderen „Freundschaftsbecher“ für deren Engagement und deren Kameradschaft zu bedanken. So überreichte er einen der Glasbecher an seinen langjährigen „Bewerbsfotografen“ BR d.V. Franz Fink – jener der für BR Erwin Gutmeier (†) vorgesehen war, nahm Gattin Birgit entgegen.

Text und Fotos: Thomas Meier, MA und Franz Fink


Kategorisiert in: